Ep.11 – Am Boden, als Flugbegleiter

Ausgang Podcast Wir sind zu Hause Das Coronatagebuch

Auch Flugbegleiter haben weniger Arbeit

Diese Folge ist eine Aufzeichnung vom 03.04.2020

Am Anfang des Jahres 2020 war Corona noch ein Thema, weit entfernt von uns. Es gab ein Paar Nachrichten dazu im Fernsehen, sonst haben wir das Ganze eher noch als Panikmache abgetan.

Florian ist Flugbegleiter und erzählt uns im Corontagebuch von seiner momentanen Situation. Die meisten Flüge wurden bis heute gestrichen und auch dir Airlines mussten auf einen Sonderflugplan umstellen. Es werden bis auf weiteres nur noch die nötigsten Destinationen angeflogen und somit ist Flo derzeit sozusagen arbeiteslos. Genauer gesagt wurde er vorerst vom Arbeitgeber freigestellt.

Wie lange das so weiter gehen wird, weiß keiner so ganz genau. Fakt ist, dass die Arbeit in einem Flugzeug schon recht waghalsig ist. Auf engstem Raum mit vielen Menschen, davon wird ja derzeit abgeraten. Selbstisolation soll der neue Konsens sein. Isolieren konnte sich Florian bei der Arbeit natürlich nicht. Atemmasken sind notwendiges Übel. Hat man bei so viel Publikumsverkehr keine Angst vor einer möglichen Ansteckung?

Flo sieht seine Sitution recht gelassen und erzählt uns mehr von seinen Erfahrungen aus dem Job und was er nun mit seiner ganzen Freizeit anstellt, in Zeiten der Corona-Krise.

Mehr von uns hören?

Ihr wollte mehr vom Corontagebuch hören? Geht über die Homepage oder Spotify/ Apple Podcasts / Deezer und überall wo’s Podcasts gibt.

Wir haben 100 weitere Interviews bei Ausgang Podcast aufgezeichnet

 

Ep.09 – Zwei Wochen zu Hause

Ausgang Podcast Wir sind zu Hause Das Coronatagebuch

Wir sind zu Hause – schon zwei Wochen

Diese Folge ist eine Aufzeichnung vom 29.03.2020

Die Corona-Krise ist fast schon Alltag geworden. Mittlerweile sind wir seit zwei Wochen in der Selbstisolation und haben gerade das zweite Wochenende miteinander gestaltet. Bisher klappt das Zuhausebleiben nach wie vor sehr gut und auch in einer kleinen Wohnung kommen wir gut miteinander aus.

Gerade die vergangene Woche, die Letzte im März, verging für uns beide dann doch sehr schnell. Wir haben fast jeden Tag mit einer anderen Person über ihren Alltag in Zeiten von Covid-19 gesprochen und dabei verschieden Lebensentwürfe abbilden können. Immer noch wichtig für den Tag zu Hause ist sich zu strukturieren. Morgens die übliche Routine aus duschen, Frühstück und anziehen weiter verfolgen hilft auch uns, den Tag nicht zu vertrödeln.

Wie es im Alltag anderer Menschen aussieht, haben wir diese Woche ebenfalls mit mehreren Gästen besprochen. Andrej hat uns vom turbulenten Arbeitsalltag im Gesundheitsamt erzählt. Als Personal Trainer hat Thomas dagegen ganz andere Sorgen, denn ihm ist von jetzt auf gleich das Einkommen weg gebrochen. Durch seinen Mann hat er aber einen soliden finanziellen Hintergrund. Johanna ist hingegen Erzieherin in einem sogenannten systemerhaltenden Beruf und wir haben mal hinterfragt, was systemerhaltend eigentlich bedeutet. Wie sinnvoll ist es, im engen Kontakt mit Kindern zu arbeiten, wenn doch alle voneinander Abstand halten sollen?

Alle bereits erschienen Folgen könnt ihr über Streamingdienste wie Deezer oder Spotify hören.

Auf unserer Homepage gibt es mehr Infos über uns und Ausgang Podcast. Wenn ihr eine persönliche Geschichte zu Corona habt, dann schreibt uns eine Mail unter mail@ausgangpodcast.de oder eine Direktnachricht auf Instagram.

Der Link zum besprochenen Talk bei Radio Eins von RBB
Es ist ernst. Nehmen Sie es ernst!

Ep.06 – ehrenamtlich helfen

Ausgang Podcast Wir sind zu Hause Das Coronatagebuch

Ehrenamtliche Hilfe, ist auch Hilfe

Disclaimer: diese Folge ist eine Aufzeichnung vom 23.03.2020

Helfen kann jeder von uns und das mit mehr oder weniger Aufwand verbunden. Sei es, den Nachbarn ein paar Einkäufe zu erledigen, Medikamente zu besorgen oder Obdachlosen Unterschlupf zu bieten. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Andrej hat sich als Medizinstudent dafür entschieden, dem Gesundheitsamt im Rhein-Erft-Kreis zu helfen. Dort ist er seit über einer Woche ehrenamtlich tätig. Sein Hauptaufgabe ist die Beratung von Menschen, die den Verdacht haben am neuartigen Corona-Virus erkrankt zu sein. Sein Verantwortung ist dabei hoch, denn wann entscheidet man ob jemand getestet wird oder nicht?

Viele Informationen stehen den Menschen zu Verfügung, das kann schon mal zu Verwirrung führen. Die Nachrichten sind voll von Statistiken und Zahlen und es folgen jeden Tag neue Erkenntnisse über die Lage zu Covid-19. Es herrscht Verunsicherung unter den Leuten und viele wissen nicht genau, welchen Quellen sie noch glauben sollen. Andrej leistet beim Gesundheitsamt auch ein Stück weit Seelsorge, denn wer zur Risikogruppe gehört macht sich natürlich große Sorgen.

In dieser Folge vom Coronatagebuch teilt er noch einmal seine Eindrücke mit uns und findet am Ende auch selbst noch einige persönliche Worte zur Lage. Haben uns die Ausgangsbeschränkungen hier in NRW schon etwas gebracht? Hat er selbst Angst sich anzustecken? Und welche was sind eigentlich valide Informationsquellen?

Mehr Folgen vom Coronatagebuch hören?

Für eure Selbstisolation haben wir noch weitere Folgen unseres Coronatagebuchs für euch Vorbereitet. Ihr könnt sie über Spotify / Deezer / Apple Podcasts und überall dort wo es Podcasts gibt, abrufen.

Ihr möchtet uns eure Geschichte schreiben oder erzählen?

mail@ausgangpodcast.de oder über Instagram

“Wir sind zu Hause” ist eine Produktion von Ausgang Podcast